der Schummlauer

Die Elstraer Geschichten

Jetzt Quartal 3 / 2022 Downloaden!

Schanzenwanderung

In der Quellmulde der Schwarzen Elster gab es einst sechs befestigte Anlagen, eine ungewöhnliche Dichte! Diese sollen hier als gedachter Rundweg kurz vorgestellt werden, näheres ggf. beim Verfasser.

1. Prietitzer Schanze
Die Wallanlage ist eine spätslawische Fluchtburg mit guter Befestigung auf einen Felssporn, der landseitige Wall ist noch hoch (frühdeutsche Nachnutzung?), der Halsgraben davor verfüllt (jetzt Baumschule).+

Blick vom Kirchhof

2. Boderitzer Schanze
Die Boderitzer Schanze ist recht klein und war relativ schlecht befestigt, sie liegt aber unmittelbar im Schnittpunkt zweier Transitwege und hat gute Wasserversorgung, erbaut etwa im Hochmittelalter, Funktion unbekannt (Geleitstelle?).

Schanze am Hänelwasser; Wall (links inneres, rechts tiefer Graben)

3. Wasserburg „Johnes Gut“ Boderitz
Die Anlage mitten im Ort war ein mittelalterlicher befestigter Hof, ein von einem Wassergraben umgebener künstlicher Hügel. Er könnte ein sehr früher Sitz eines Kleinadligen (Herren von Strele als früheste Besitzer von Elstra?) gewesen sein, aber auch eine bäuerliche Wehranlage aus dem Spätmittelalter (wie z.B. der „Perfert“ in Pulsnitz). Die Anlage war weithin bekannt, nach 1900 abgerissen.

Wasserburg mit Resten des runden Wassergrabens

4. Kälbersberg
Die Doppelwallanlage auf dem Bergsporn ist recht groß und gut befestigt, es ist aber keine Wasserversorgung erkennbar, sie dürfte also nicht ständig bewohnt gewesen sein, Funktion unbekannt.

Lageplan (D. Rauchfuß, Elstra)

5. Burgstall
Der an der Flurgrenze Rehnsdorf/ Steina gelegene „Burgstall“ hat nichts mit einer Burg oder einem Stall zu tun, sondern heißt Stätte/Stelle einer befestigten Fläche. Die Anlage ist annähernd rund mit etwa 24 Meter Durchmesser. Der Wall ist stellenweise noch fast 2 Meter hoch und auffallend verflacht, so dass anzunehmen ist, dass er ursprünglich wesentlich höher und steiler war, Funktion unbekannt.

Burgstall (Museum der Westlausitz), heute alles verbuscht

6. Niederungsburg Elstra
Die Herren von Ponickau auf Elstra schufen im Laufe der Jahrhunderte eine große Herrschaft in der westlichen Oberlausitz. Ihr Sitz war eine Wasserburg an der Stelle des späteren Schlosses.

Altes Schloss um 1860 mit Teich (links Hofgärtnerhaus mit Glockenturm)

Autor: Gunter Kretzschmar